Outdoor-Spirit Podcast #40 – Island Spezial

    5
    1189

    OSP-Folge 40 – Es ist mal wieder etwas länger geworden.

    Die Shownotes und Links zur Folge:

    5 KOMMENTARE

    1. Moin ihr beiden,
      ihr habt ja im Podcast bemängelt, das es wenige Kommentare gibt – deswegen bin ich hier.
      Danke für die spannende Folge über Island, sie hat mir sehr gut gefallen und auch was man sehen und erleben kann. Island steht bei uns auch noch auf dem Programm aber nicht so bald. Durch die viele Fahrerei will ich das unseren Kindern noch nicht “zumuten”
      Habt ihr noch Bilder oder Videos zu dieser Reise, die man sich ansehen kann?

      bis denne
      Mario

    2. @Mario: Vielen Dank für Dein Feedback!
      Es wird noch einen Blogbeitrag zu der Reise geben, wo es natürlich auch Bilder zu sehen gibt.
      Videorohmaterial ist auch reichlich vorhanden, aber fürs Verwursten fehlt mir im Moment etwas die Zeit.
      Beste Grüße,
      Rene

    3. Meine Frage ist damit auch beantwortet – auch ich hab schmerzlich Bilder beim Hören vermisst.

      Macht schon Laune, sich das mal mit eigenen Augen anzuschauen, aber für unseren Caddy Camper ohne 4WD und ohne Standheizung wäre das wohl nichts.

    4. Hallo,

      ich habe den Podcast das erste Mal gehört und die Island Folge war echt spitze. Jetzt habe ich richtig Lust dort Urlaub zu machen. Leider ist die Strecke doch ziemlich weit und ich bräuchte wohl jede Menge Urlaub um alles sehen zu können. Zudem ist unser Womo 7 m lang, was auf der Fähre ganz schön ins Geld geht.

      Naja, weiter so, ich werde jetzt öfter reinhören. :-)

      LG Magda

    5. Hallo Rene und Robert,

      ich habe gerade die Island-Folge zu Ende gehört und es hat mir einen riesen Spaß gemacht. Ein Island-Urlaub war 2014 bei mir die Initialzündung für diverse Outdoor-Aktivitäten (Wandern > Camping > Paddeln > Laufen > Radfahren). 2016 war ich auf der Suche nach einem Outdoor-Podcast, habe euch gefunden und bin seitdem ein begeisterter Hörer. Und mit dieser Folge hat sich der Kreis irgendwie wieder geschlossen.

      Island ist das absolute Traumziel meiner Frau und mir. Nach 2014 waren wir wieder in 2016, 2017 und zu Silvester 2018 dort. Obwohl wir noch nie eine Rundreise gemacht haben, habe ich mich gefreut, wie viele der von euch genannten Orte wir auch schon besucht haben. Das Hochland und Jökulsárlón müssen wir unbedingt auch noch sehen. Bei unseren Urlauben haben wir immer an fixen Orten gewohnt (Reykjavik, Borgarnes, Reykjavik, Akureyri) und von dort aus Tagestouren unternommen. Nachdem wir 2014 spontan einen VW Polo gemietet hatten und ich auf den Schotterpisten vor Nervosität fast gestorben wäre (ich war zu geizig, die angebotene Steinschlag- oder Unterbodenversicherung abzuschließen), haben wir für alle folgenden Urlaube 4×4-Fahrzeuge gemietet.

      Obwohl Island 2014 schon ein beliebtes Reiseziel war, hat sich der Touristenansturm seit dem noch mal gesteigert. Viele Orte, die wir beim ersten Mal noch als einsam, abenteuerlich und magisch wahrgenommen haben, werden inzwischen überrannt. Einige Schotterpisten wurden asphaltiert, wodurch jetzt Reisebusse zu den ehemaligen Geheimtipps fahren. Eine abgelegene heiße Quelle inmitten von Bergen wurde inzwischen mit Holzbohlen eingefasst und es wurden Umkleidekabinen aufgestellt, damit die vielen Besucher nicht das Ufer und die Büsche zertrampeln. Das Erlebnis, während eines Schneestürmchens im badewannenwarmen Wasser zu sitzen – und das mitten in der Wildnis – verliert dadurch etwas an Abenteuerlichkeit (ist aber immer noch cool).

      Aber es muss auch nicht immer eine natürliche, heiße Quelle sein. Die Badekultur in Island ist großartig. Fast jedes Dorf hat ein Schwimmbad mit großem, beheiztem Außenbecken und Hot Pot. Diese Bäder sind auch viel günstiger (6,80€ p. P. für unbegrenzte Zeit) als die “Touristenbäder” (z. B. die Blaue Lagune min. 50€). Nach einem langen Wandertag gibt es für uns nichts Besseres als einen Besuch im Schwimmbad. Außerdem hat man in den kleinen Bädern die Möglichkeit, mit den Isländern in Kontakt zu kommen. Und die sind ein ganz wichtiger Grund, warum es uns auf der Insel so gut gefällt. Die Menschen, die wir kennen gelernt haben, waren alle super freundlich, offen und hilfsbereit. Wir hoffen, dass sich das durch zu viele Touristen nicht irgendwann ändert.

      Island ist wirklich ein tolles Reiseziel und ein Ort, an dem man fantastische Abenteuer erleben kann. Ich hoffe, ihr fahrt noch einmal dahin und berichtet dann wieder darüber. Ich freue mich aber auch über alle anderen Urlaubs- und Reiseberichte in eurem Podcast. Die sind für mich immer eine gute Inspiration für neue Unternehmungen.

      Danke und macht weiter so.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here