Mein langsamster Halbmarathon – Der Ahrathon 2015

0
931

Die Idee entstammt eigentlich einer Bierlaune, was eine gewisse Ironie in sich birgt, da bei diesem Beitrag eher der Wein aus dem Ahrtal im Mittelpunkt steht. Zu Christi Himmelfahrt sassen wir Abends bei besagtem Bier vor den Zelten und Christian erzählte vom Ahrathon, bei dem er im vergangenen Jahr teilgenommen hat. Und wie das so ist, entwickelte das Gespräch eine gewisse Eigendynamik und wir kamen überein, in diesem Jahr zu viert durch die Weinberge zu laufen.

Der Ahrathon selbst ist so etwas wie der kleine Bruder des Médoc Marathon in Frankreich, bei dem jährlich tausende Läufer teilnehmen. Auch in Frankreich geht es neben dem Sportlichen um den Spaß und das Verkosten edler Tropfen am Rande der Strecke.

Kurz vor dem Start
Kurz vor dem Start

“Was die Franzosen können, können wir auch” mögen die Ahrtaler gedacht haben und erschufen den Ahrathon. Dieser Lauf fand nun am 13. Juni 2015 zum 4. Mal statt und zog neben den leistungsorientierten Läufern auch jede Menge Spaßläufer, Wanderer und Nordic Walker an. Neben dem Marathon gab es einen Kostüm-Halbmarathon, Halbmarathon, verschiedene Nordic Walking Distanzen und noch ein paar kürzere Läufe im Angebot.

Das besondere am Ahrathon sind allerdings die Verpflegungsstationen und die Siegerehrung. Wie gesagt, wir befinden uns hier mitten in der Weinregion Ahrtal und so steht diese Veranstaltung ganz im Sinne des Rebensaftes. Auf der Halbmarathonstrecke gibt es sieben Verpflegungsstationen, die alle von verschiedenen Weingütern versorgt werden. Und neben den üblichen Getränken und Snacks, gab es hier halt auch ein Gläschen Wein und leckere Häppchen.

Doch auch die Strecke ist sehr sehenswert. Nach dem Start in Bad Neuenahr an der Ahr läuft man zunächst am Fluss entlang Richtung Ahrweiler. Hier wechselt man die Flussseite und läuft weiter in Richtung Walporzheim. Und hier geht es hinauf in die Weinberge. In einer großen Schleife führt die Strecke wieder in Richtung Bad Neuenahr, wobei man immer wieder einen schönen Blick auf die Orte zu Füßen der Weinberge hat. In Ahrweiler geht es dann runter zum Fluss, durch das nette Städtchen und in einer weiteren Schleife an der Ahr zurück zum Start & Ziel.

Nette Ausblicke in das Ahrtal
Nette Ausblicke in das Ahrtal

Samstag, 13. Juni, 5:30 Uhr. Mein Wecker klingelt. Einen Kaffee und Bananen-Müsli gönne ich mir. Ein wenig Gedanken mache ich mir ja schon angesichts der für mich ungewohnten Höhenmeter. Um 6:30 Uhr holt mich Christoph ab und wir fahren zu Tobi. Christian hat ein wenig Pech – er wohnt nicht wirklich an unserer Strecke und muss alleine fahren.

Vor Ort bekommen wir einen guten Parkplatz und erledigen die Formalitäten. Was uns beim Ahrathon 2015 erwartet, lässt sich am Inhalt des Läuferbeutels erahnen – hier wartet bereits die erste Flasche Wein.

Gegen 09:00 Uhr beginnt der Spaß und die Marathonläufer begeben sich auf die Strecke. Für den Marathon läuft man zweimal die Halbmarathonstrecke und kommt so in den Genuß von insgesamt 14 Verpflegungspunkten. Der Halbmarathon ist mittlerweile so beliebt, dass das Teilnehmerfeld in Blöcken startet. Wir sind um 09:45 Uhr an der Reihe.

Pünktlich zu unserem Start fängt es an, zu regnen. Und es sieht nicht so aus, als ob es gleich wieder aufhören wollte. Ganz entspannt begiebt sich der Troß auf die Strecke. Einige steuern direkt den ersten Verpflegungsstand circa 50 Meter hinter dem Start an, das ist uns aber dann doch ein wenig früh.

Auf einem schmalen Pfad geht es nun entlang der Ahr, das Tempo ist gemütlich, wir weichen Pfützen aus und man plaudert ein wenig. Irgendwann kommt die erste Verpflegungsstation und wir stellen uns für das erste Gläschen Wein an. Die leckeren Häppchen müssen vor dem Regen geschützt werden, der immer noch wie Bindfäden aus den Wolken fällt. Hier merkt man schon, dass der Ahrathon anders ist, als andere Läufe. Man steht entspannt an den Stationen, geniesst den Wein und plaudert.

Auf der Strecke
Auf der Strecke

Als wir weiterlaufen, kommt mir die Idee, dass ich hätte nach Glühwein fragen sollen. Mittlwerweile ist meine Brille voller Regentropfen und beschlägt zu allem Überfluss auch noch. Doch die Richtung ist klar und es geht aus dem Städtchen hinaus in die Weinberge. Vor dem ersten langen Anstieg hatte ich schon vorher gehörig Respekt, doch es läuft besser, als gedacht. Von oben hat man einen tollen Blick auf die Orte und die Weinberge in der Umgebung.

Der Regen lässt langsam nach, wobei das jetzt auch egal ist, da wir sowieso bis auf die Knochen nass sind.

An den Verpflegungsstationen herrscht immer eine super Stimmung, die unter anderem durch sehr gute Live-Musik angeheizt wird. Wir geniessen verschiedene Sorten Rot-, Weiss- und Rose-Wein und zum Beispiel Lachshäppchen. Zwischendurch rennen Läufer an uns vorbei, die es ernst meinen und uns daran erinnern, warum wir denn auch Zeitnahmechips an den Schuhen haben.

Aber genau diese Entscheidung muss jeder Teilnehmer für sich treffen – Zeit oder Genuss & Spaß. Alles ist hier möglich. Wahrscheinlich auch alles zusammen.

Nach der grossen Schleife durch die Weinberge führt die Strecke bei Ahrweiler zurück in den Ort. Vorbei an alten Gemäuern läuft man zurück zur Ahr, nicht jedoch, ohne noch einmal an einem Verpflegungspunkt Halt zu machen.

Nach circa dreieinhalb Stunden laufen wir zusammen durchs Ziel. Für einen Halbmarathon sicherlich keine wirklich ernstzunehmende Zeit. Darin enthalten sind allerdings etwa anderthalb Stunden Pause an den Verpflegungsstellen.

Im Ziel - Miese Zeit, aber Spaß dabei!
Im Ziel – Miese Zeit, aber Spaß dabei!

Aber egal, für uns stand die Zeit nicht im Vordergrund. Wir wollten Spass haben, die Gegend und natürlich auch leckeren Wein geniessen.

Das sich ein Sieg dennoch lohnt, zeigt sich bei der Siegerehrung. Die schnellsten der Kategorien Marathon, Halbmarathon und des Kostüm-Halbmarathons werden in Wein aufgewogen und haben so noch ein wenig länger etwas von ihrem Sieg.

Mittlerweile war die Sonne am Himmel erschienen und wir entspannen noch eine Weile beim Rahmenprogramm.

Der Abend klingt beim Rock und Wein Fest bei einer super Stimmung und toller Musik aus.

Party bei Rock und Wein
Party bei Rock und Wein

Wenn es sich einrichten lässt, wären wir beim 5. Ahrathon am 18. Juni 2016 gerne wieder dabei.

Vielen Dank für dieses tolle Event!

 

 

 

Flattr this!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT