Wildwasserperle in der Eifel

2
456

“Des einen Freud, des anderen Leid” könnte man fast sagen. Die Wetterlage im Januar 2011 sorgte mit schmelzendem Schnee und ergiebigen Regenfällen für eine fast flächendeckende Hochwasserlage. Davon blieb natürlich auch die Eifel nicht verschont. Und mitten in der Eifel liegt die schöne Rur – ein Kleinod unter den Wildwasserbächen in Schlagreichweite vom Niederrhein. Leider muss man den Pegel der Rur im Auge behalten, denn paddelbare Zustände findet man eher selten. Und so bekamen zum Jahresanfang 2011 viele Paddler grosse Augen beim Blick auf den Online-Pegel.

Am zweiten Wochenende im Januar gab es schon richtig gute Wasserstände auf der Rur. Dies lockte wohl auch etliche Paddler an – nicht alle in der Verfassung, um auf der Rur bei hohem Wasserstand zu bestehen. Es soll ein wahres Schwimmfest gewesen sein.

In der folgenden Woche wurden die hohen Wasserstände sogar noch übertroffen. Pegel Dedenborn zeigte bis zu 1,90 m. Bei diesem Pegel ist an Paddeln nicht zu denken. Die Einwohner von Monschau sorgen sich um ihr Hab und Gut und die Feuerwehr hat alle Hände voll zu tun, um die Keller leer zu pumpen.

Doch zum Wochenende sank der Wasserstand und am Sonntag zeigte der Pegel Dedenborn 90 cm. Perfekt. Und so konnten Burkhard, Robert und ich einen tollen Tag auf einem tollen Fluss erleben.

Davon zeugt auch das folgende Video.

Flattr this!

2 KOMMENTARE

  1. ich persönlich fahre unter 80cm gar nicht mehr hin, erst ab dem pegel fängt es an spaß zu machen 😉
    bis 120cm jagen wir dort mim spielboot runter, das is eine gaudi, für alles darüber gibts ja creeker 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT