Therm-a-Rest Corus HD Quilt Review

1
191

Es gibt Produkte, von denen man nicht dachte, dass man sie brauchen würde und daher nie danach gesucht hat. Und wenn man sie schliesslich sieht, fragt man sich, wie man so lange ohne sie auskommen konnte. So erging es mir mit dem Corus HD Quilt von Therm-a-Rest.

Therm-a-Rest Corus HD Quilt und Universal Sheet
Therm-a-Rest Corus HD Quilt und Universal Sheet

Ich liebe meinen warmen Winter-Daunenschlafsack und nutze ihn seit langer Zeit auch im Sommer, dann allerdings nur als Decke. Wenn überhaupt. Und die ganze Zeit wollte ich eigentlich eine ähnlich kuschelige Daunendecke. Ich wusste es nur noch nicht.

Bis ich auf der diesjährigen OutDoor Messe in Friedrichshafen jene Daunendecke von Therm-a-Rest sah. Freundlicherweise haben mir die Bergfreunde einen solchen für den Sommerurlaub zur Verfügung gestellt, so dass ich ihn direkt drei Wochen testen konnte.

Das Konzept

Im Grunde handelt es sich um eine Kombination aus zwei Produkten – der Daunendecke und einer Art Spannbettlaken für Luftmatratzen. Interessant ist das Ganze für Leute, denen ein “richtiger” Schlafsack bei nicht ganz so kalten Temperaturen zu viel wäre und die eine warme Decke vorziehen würden. Wobei, warm ist relativ. Der Komfort-Temperaturbereich ist von 2°C bis 7°C angegeben. Warm halten wird der Quilt bei diesen Temperaturen schon, ist der doch mit imprägnierten 650-er Daunen gefüllt.

Komfortbereich 2°C bis 7°C
Komfortbereich 2°C bis 7°C

Und diese Daunen sind kuschelig – genau, dass, was ich wollte. In warmen Nächten hatte ich nur die Füße im geräumigen Fussbereich und wenn die Nacht kühler wurde, habe ich die Decke hochgezogen. Wie mit einer normalen Decke auch. Auch in kühleren Nächten, die wir durchaus auch hatten, habe ich nicht im geringsten gefroren.

Die technischen Daten

Schauen wir uns mal die Details an. Ich habe das Model in der Größe L und das bringt 680g auf die Waage. Ausgebreitet ist die Decke 203 cm auf 127 cm groß und lässt sich auf ein Packmaß von 17 x 25 cm zusammen stopfen. Dabei sorgen die bereits erwähnten 650 cuin für einen anständigen Loft, trotz des relativ geringen Packmasses. Für die Daunenfüllung wird imprägnierte Daune von Nikwax verwendet. Die Aussenhülle besteht aus Ripstop Polyester und fühlt sich angenehmer an, als ich befürchtet habe. Wir gesagt, die etwas kunststoffartige Haptik kenne ich ja schon von meinem Schlafsack, daher stört mich das eher nicht. Dafür ist die Decke wesentlich leichter und kleiner im Packmaß als mein Schlafsack.

Corus HD Quilt in Größe L
Corus HD Quilt in Größe L

Rund um die Decke finden sich Druckknopflaschen, mit denen man die Decke an einer entsprechenden Decke festknüppern kann. Das habe ich allerdings noch nicht probiert. Des weiteren gibt es eine kleine Tasche im Oberteil, die ebenfalls per Druckknopf geschlossen wird und in der ich heute durch Zufall Klebepads gefunden habe, die man auf eine Matte kleben kann, wenn man eben kein passendes “Spannbetttuch” hat.

Decke und Laken zusammen geknüppert
Decke und Laken zusammen geknüppert

Jenes “Spannbetttuch” ist ein Therm-a-Rest Universal Sheet in der Größe L. Das Ding wiegt 145 Gramm und passt über unserer 7,5 cm dicken Isomatten. Die Sheets bestehen aus Polyester, fühlen sich gut an und schützen die Matte, wenn man eben mal nicht im Schlafsack schläft. Nach der Tour lassen sich die Sheets problemlos in der Waschmaschine waschen. Natürlich befinden sich die entsprechenden Laschen für die Gegenstücke an der Decke ebenfalls am “Laken”.

Das Universal Sheet oder auch "Spannbettlaken"
Das Universal Sheet oder auch “Spannbettlaken”

Am Kopfende des Quilt befinden sich zwei weitere Druckknöpfe, mit deren Hilfe man in kühleren Nächten die Decke am Hals schliessen kann.

Halsabschluss für kalte Nächte
Halsabschluss für kalte Nächte

Mein Fazit

Was für ein kuscheliges Dingen! Das Prinzip Daune funktioniert auch bei der Decke. Einkuscheln und kurze Zeit später ist es muckelig warm.

Ist es zu warm in der Nacht? Kein Problem – einfach die Decke zur Seite strampeln.

Der Corus HD Quilt erfüllt einfach das, wozu ich meinen Winterschlafsack in den vergangenen Jahren “missbraucht” habe. Ich werde mich in nächster Zeit vielleicht noch mal an die Temperaturgrenzen heranwagen, um zu schauen, was an dem Komfortbereich von bis zu 2° Celsius wirklich dran ist, aber zum Camping von Frühjahr bis Herbst kommt ab sofort die neue Dauendecke mit.

Beide Produkte sind bei den Bergfreunden erhältlich:

[Transparenzhinweis: Die getesteten Produkte wurde mir von den Bergfreunden zur Verfügung gestellt. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die vertretene Meinung. Die Dinger hätte ich mir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch so gekauft.]

Flattr this!

1 KOMMENTAR

  1. Gar keine schlechte Idee. Wir haben uns dieses Jahr einen leichten Schlafsack mit Komforttemperatur 5°C gekauft und haben in einer Tropennacht auf 2500m am Stellisee übernachtet. War gerade so an der Friergrenze. Das, was mich stört ist die fehlende Beinfreiheit. Mit so einem Quilt wäre das bei meiner Schlafpose viel angenehmer 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT