Spare Ribs und Cowboy Bohnen aus dem Dutch Oven

5
6567

Vor ein paar Wochen reifte die Idee, zusammen mit Familie Usimo unsere Dutch Oven mal wieder zu bemühen, um ein kleines Cast Iron Inferno zu veranstalten. Zusammen standen uns drei Dutch Oven zur Verfügung, die schliesslich bis zu sieben hungrige Mäuler satt machen sollten.

Aus einer Liste an Rezeptvorschlägen haben wir dann die folgenden ausgewählt:

  • Spare Ribs
  • Cowboy Bohnen mit Speck und Käse überbacken
  • Frisches Ciabatta Brot

Beim Schreiben dieser Zeilen läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen, so lecker war das Resultat. Doch der Reihe nach.

Spare Ribs aus dem Dutch Oven

Das Rezept haben wir beim Grillsportverein gefunden und uns im grossen und ganzen daran gehalten.

Zutaten:

  • 2 kg Spare Ribs
  • 1 rote oder gelbe Paprika
  • 1 Zwiebel
  • Gewürze oder Rub nach Wahl
  • BBQ Soße
  • Bier
  • Zeit

Zunächst wird von den Ribs die Silberhaut von der Knochenseite entfernt. Je nach Geschmack kann man die Ribs nun würzen, im Rub wälzen und gut mit der BBQ Soße bestreichen. Das Ganze dann ein wenig stehen lassen, schadet sicher auch nicht.

Die Zwiebel und die Paprika in Scheiben oder Stücke schneiden. Im Originalrezept steht Scheiben, das habe ich jedoch zu spät gesehen und ich hatte schon Stücke auf dem Schneidebrett zu liegen. Egal wie zerkleinert, dies kommt in den Dutch Oven. Darauf werden nun die Ribs gestapelt und wieder reichlich mit BBQ Soße bedacht. Nun kommt das Bier ins Spiel. Flasche auf, großen Schluck nehmen und dann soviel Bier in den Dutch Oven geben, dass die Paprika und Zwiebeln bedeckt sind.

Deckel drauf, ein wenig Unter- und anständig Oberhitze. Nach drei Stunden brauchten wir die Ribs nur anschauen und das Fleisch löste sich vom Knochen. Leeeeckeeer!

Spare Ribs aus dem Dutch Oven
Spare Ribs aus dem Dutch Oven

Cowboybohnen mit Käse und Speck überbacken

Auch dieses Rezept wurde beim Grillsportverein gefunden.

Zutaten:

  • 1 große Zwiebel
  • Speckwürfel
  • 800 g weiße Bohnen
  • 800 g Kidneybohnen
  • BBQ Soße
  • Bier
  • Rum
  • Geriebener Käse
  • Bacon
  • Paprikaschoten

Das Originalrezept beim Grillsportverein zeigt noch mehr Zutaten – doch diese haben wir beim Einkaufen schlicht vergessen. Es geht aber auch mit weniger Zutaten oder in anderen Mengenverhältnissen. Hat bei uns auch funktioniert und sehr gut geschmeckt.

Zunächst die Zwiebel und die Speckwürfel in Öl oder Schmalz anbraten. Danach die Bohnen, die kleingeschnittene Paprika und die BBQ Soße in den Topf geben. Das Bier kosten und reichlich in den Dutch Oven kippen. Den Rum am besten nicht kosten und gleich einen ordentlich Schluck in den Topf geben. Anschliessend wird das Ganze mit Unterhitze und wenig Oberhitze gekocht.

Nach einer halben bis dreiviertel Stunde haben wir den Deckel abgenommen, den Reibekäse großzügig verteilt und obendrauf die Speckstreifen gelegt. Deckel wieder drauf und anständig Oberhitze erzeugen.

Wenn der Käse verlaufen ist und einen der Bacon anlacht, kann auch dieser Topf auf den Tisch kommen.

Dieser Bohnentopf hätte sicherlich Terence Hill und Bud Spencer Tränen der Rührung abverlangt. Einfach köstlich und eine super Beilage zu den Spare Ribs.

Cowboy Beans mit Bacon und Cheese
Cowboy Beans mit Bacon und Cheese

Chiabattabrot aus den Dutch Oven

Zugegeben, beim Brot mache ich es mir sehr einfach. Eine Backmischung Chiabattabrot für den Backautomaten funktioniert eigentlich immer. Einfach den Teig ansetzen und abgedeckt ein wenig stehen lassen. Ich rolle den Teig dann noch einmal aus und schneide 6 – 8 gleich große Stücke aus dem Teig. In den Dutch Oven kommt eine Lage Backpapier und auf dieses anschliessend die Teigstücke.

Das Brot braucht wenig Unterhitze und ein wenig mehr Oberhitze. Ab und an kann man hier schon nach dem Rechten sehen und sicherstellen, dass das Brot nicht verbrennt.

Brot im Dutch Oven
Brot im Dutch Oven

Fazit

Jedes einzelne der Gerichte ist es an sich schon wert, einmal nachgebaut zu werden. Aber die Kombination aller ist ein absolutes Fest für Dutch Oven Fans!

Guten Appetit!

 

Flattr this!

5 KOMMENTARE

  1. Das sieht sowas von lecker aus. Obwohl ich eigentlich kein Fan von Spare Ribs bin, weil ich es nicht mag, Fleisch vom Knochen anzunagen, läuft mir bei den Bildern das Wasser im Mund zusammen.
    LG, Heike

  2. Wow! Auch ich bin stolzer Besitzer eines Dutch Oven. Im Grunde gibt es ja nur zwei Sorten Menschen. Dutch Oven Besitzer und Besitzer eines E-Herdes. 😉 😀

    Die Ribs und Brot habe ich auch schon im Oven gemacht. Aber das Rezept mit Käse überbackenen Bohnen kannte ich noch nicht. Das werde ich mir gleich mal als Favorit speichern. 😉
    Grüße aus der Pfalz!

    nico

  3. Sehr lecker sieht das aus.

    Die SpareRibs benötigen nur 3 Stunden im DutchOven, wurden diese vorgegart?
    Ich mach meine Spareribs immer im Smoker nach der 3-2-1 Methode. 3 Stunden bei 120° – 2 Stunden bei 120° in Alufolie – 1 Stunde bei 120° ohne Alufolie.
    Ich muss sagen die DutchOven Variante werd ich auch mal probieren.

  4. Hi Florian,
    die Ribs wurden nicht vorgegart. Das war auch gar nicht nötig. Nach den drei Stunden fiel das Fleisch nur vom Anschauen von den Knochen.
    Gruß,
    Rene

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT