Outdoor-Spirit Podcast #9 – Messer, Kocher und Co

    6
    728
    Eine Axt im Rucksack ersetzt den Dosenöffner...
    Eine Axt im Rucksack ersetzt den Dosenöffner…

    In der 9. Folge des Outdoor-Spirit Podcasts schwatzen wir mal wieder über Ausrüstung – über was auch sonst. Diesmal geht es im Grunde um Messer, Äxte, Kocher, verschiedene Arten der Kaffeezubereitung, Kindertragen, Kompasse und einem ersten Versuch bei kühlem Wetter zu Zelten.

    Und hier die Links:

    Wir hoffen, Ihr habt Freude an der Ausgabe.

    Eine Bitte hätten wir noch – nach nunmehr 4 Ausgaben des “neuen” Outdoor-Spirit Podcasts würde wir gerne wissen, ob wir entweder so weiter machen sollen oder Ihr Änderungsvorschläge habt. Oder wir sogar ganz die Klappe halten sollen. Meldet Euch mal mit Verbesserungsvorschlägen oder Anmerkungen zum Format.

    Flattr this!

    6 KOMMENTARE

    1. Vielen Dank für den Unterhaltsamen Podcast. Durch Zufall gefunden werde ich denn mal in den Podcatcher schmeißen.
      Gruß

      Hendrik

    2. Oh, ich merke gerade, dass ich ob der Teilnehmerzahl beim Citylauf Korschenbroich masslos übertrieben habe. Bei den 10km sind lediglich 455 Läufer am Start gewesen. Beim Kids Lauf liefen ca. 1300 Läufer mit.

    3. Hallo da draußen,

      wie einmal eine nette Folge – bitte mehr davon! (Für meinen Teil könntet ihr das Zeitlimit etwas aufweichen. Wenn es noch Themen gibt und ihr Lust habt, macht ruhig weiter. (Ich spreche da aber lediglich für mich…)).

      Als EDC (Every Day Carry)-Messer habe ich mich in das Smith and Wesson SWAT-Knife Einhandmesser verliebt. Eine kurze, fixierbare Klinge mit Flach und Wellenschliff, eine gute Verarbeitung, ordentlich Grip und ein extrem griffiger Gürtelclip machen die Sache rund. Auf der Arbeit hab ich es immer in Reichweite am Gürtel, und am liebsten würde ich mir gleich noch eines für draußen holen – doch leider ist es mittlerweile schwer zu bekommen.
      (http://www.amazon.de/Smith-Wesson-Einhandmesser-Aluminium-Heft-Elastomer-Einlagen/dp/B001D04CQ4/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_nC?ie=UTF8&colid=1EFNKCWGYAMVZ&coliid=ISRH008LGEK9M)

      Wenns draußen mal etwas ruppiger zugehen soll, hab ich das Eickhorn GEK EDC G10 am Gürtel – mit 11,5cm Klingenlänge gerade noch unterhalb der $42a-Grenze.

      Kocher sind auch so eine Sache, wovon ich schwer die Finger lassen kann. Mein Alltagsgerät ist hier das ETA Pack Lite von Primus.
      Da hat man Kocher, Windschutz, Piezo, Topf, etc alles in einem Paket, und es passt sogar die kleine 110g-Kartusche mit rein, sodass sich alles als eine kompakte “Kugel” verstauen lässt.
      Auch wird der Kocher auf den Boden platziert und nicht direkt auf der Kartusche, was dem ganzen einen sichereren Stand gibt.
      Hier ein schöner Testbericht, der mich zum Kauf überzeugt hat:
      http://www.odoo.tv/Primus-Eta-Pack-Lite.570.0.html

      Eigentlich hatte ich mich von Gas-Kochern längst verabschiedet, seit mir mal ein Campingaz-System mit Click-Verschluss im Garten mit einem großem Knall explodiert ist. (http://www.campingaz.com/DE/p-23514-twister-plus-pz.aspx) Doch das Schraubsystem der aktuell erhältlichen Systeme hat mir etwas Vertrauen zurück gegeben.

      Zweitkocher ist der gute Alte Trangia, der mittlerweile gut 25 Jahre auf dem Buckel haben sollte.
      Erwähnen sollte man hier das optional erhältliche Winterkit (ihr hattet die Startprobleme bei Minustemperaturen angesprochen).
      Siehe hier ab Min 3:40: http://www.odoo.tv/Trangia-27-8-UL-HA.275.0.html

      Der nächste Wunschkocher wird wohl der Vargo Titanium Hexagon Wood Stove werden – dann hab ich für je eine Brennstoffart etwas im Keller.

      Zum Thema Grillen möchte ich noch meinen Son of Hibachi mit in den Ring werfen – ein kleiner Grill auf Kaminbasis zum schnellen und gleichmäßigen Anfeuern der Kohle. Die Viel gelobte Selbstreinigung klappt hier zwar nur Mittelmäig, aber dafür kann man ihn grob gereinigt und noch ordentlich warm in die beiliegende Mikrofasertasche packen und transportieren, ohne ihn erst ewig auskühlen zu lassen. So hat er uns im Sommerurlaub 2012 in Norwegen und Schweden gute Dienste geleistet.

      Macht weiter Jungs, ich freu mich auf die nächste Episode!

    4. Falls ihr doch nochmal ein neues Messer anschaffen müsst, kann ich euch das Linder Super Edge 1 wärmstens empfehlen. Die Klingengeometrie eignet sich hervorranged für die meisten Schneid- und Schnitzaufgaben, der Griff klebt förmlich an der Hand (gut für Wassersportler) und durch die Größe ist es sehr sozialverträglich.

      Ich besitze es selbst seit mehreren Jahren und möchte es nicht mehr missen.

      http://www.youtube.com/watch?v=J5IaiP9wHo8

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT