move the world – in 100 Tagen um die Welt

4
2588

Treuen Lesern des Blogs sollte es ja kein Geheimnis sein, dass wir sehnsüchtig auf die Auslieferung unseres zukünftigen Familien-Reisemobiles warten. Umso gespannter waren wir natürlich, was der Caravan Salon für zukünftige Pickup-Fahrer so zu bieten hat.

Natürlich stach ein dreckiger Amarok mit Dachzelt und Hardtop da sofort ins Auge.

Am Stand von Volkswagen wurde ein Orignal Amarok der “Move the world 2011” Expedition präsentiert. Staubig, mit Dachzelt, mit Hardtop, mit extra Scheinwerfern – kurzum: mein Traumwagen!  Hier lernte ich auch Guido Althausen kennen. Er hat den Wagen auf der Expedition gefahren.

Die Expedition war mir nicht unbekannt. Bereits vor unserem Urlaub sah ich ein Poster in einer Allrad-Zeitschrift über die Amaroks auf Tour im Dienste der Aids/HIV-Aufklärung.

Und nun stand da ein Wagen der Expedition mit etlichen Kilometern auf dem Tacho und sicherlich vielen Geschichten auf der Ladefläche.

Ein weit gereister Amarok

Und so kam ich mit Guido ins Gespräch…

Ich gebe es zu, in erster Linie galt mein Interesse dem Wagen. Dann kam die Ausstattung und die kleinen Details.

Die Amaroks haben ca. 65.000 Kilometer auf der Expedition zurückgelegt. Dabei wurde die Form eines “W” auf der Erde nachgebildet, mit einem Punkt in Australien.

Route der World AIDS Awareness Expedition 2011

Natürlich war meine erste Frage, wie die Amaroks die Reise überstanden haben. Die Antwort war kurz: “Gut, lediglich eine Glühbirne musste gewechselt werden und ein wenig Öl nachgefüllt”. Ich bin begeistert. Entspricht doch die Ausstattung der Expeditionsfahrzeuge in etwa dem, was hoffentlich bald bei mir auf dem Hof stehen wird.

Wir fachsimpeln ein wenig über das Hardtop, Wasser und Staub auf der Ladefläche und Kabel, die verlegt werden können. Guido ist sehr geduldig und zeigt und erzählt. Vielen Dank dafür!

Erst später kommt das Gepräch auf den eigentlichen Zweck der Expedition. 30 Jahre AIDS-Problematik – 10 Jahre aids awareness expedition. Das Thema AIDS und HIV hat sich abgeschliffen. Will man im Gespräch bleiben, muss man sich medienwirksamer Aktionen bedienen. Und nichts anderes ist World Aids Awareness Expedition 2011.

Amarok auf Tour

Mitte April 2011 startete die Expedition unter Führung des Aids-Aktivisten Joachim Franz mit fünf Fahrzeugen im kanadischen Vancouver. Das Ziel war die Durchquerung der fünf bewohnten Kontinente, um die Welt dazu aufzurufen, im Kampf gegen AIDS und HIV nicht nachzulassen. Den Schlusspunkt sollte Australien markieren.

Auf der Website der Expedition kann man sich Videos und beeindruckende Fotos ansehen. Ich habe noch nicht alles gelesen, aber mein Favorit ist bisher das Foto vom Amarok vor dem Sydney Opera House.

Schade ist es auf der einen Seite, dass man immer mehr Aufwand betreiben muss, um das Thema HIV im Gespräch zu halten. Auf der anderen Seite hat man hier einen Aufhänger gefunden, welcher mich direkt angesprochen hat. Und ich hoffe, nicht nur mich…

Ich habe gespendet.

SPENDENKONTO

Be your own hero e.V.

Stichwort: move the world

Sparkasse Saarbrücken

BLZ: 59050101

Kontonummer: 616161618

SMS-SPENDE

Senden Sie bitte waae an 81190

 

Flattr this!

4 KOMMENTARE

  1. Genau hinschauen… 🙂
    Es handelt sich um zwei verschiedene Fahrzeuge. Einmal Trendline, einmal Highline. Mit unterschiedlicher Zubehör Ausstattung. Das saubere Fahrzeug ist “nur” für Promozwecke in Deutschland unterwegs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT