Die Leiter als T5-Ausrüstung

4
581

Ich gebe es zu – ich bin wohl ein Weichei. Bisher bin ich zu Kletter-T5er-Dosen immer mit dem Seil und entsprechendem Geraffel aufgestiegen. Und ich gebe auch zu, bei diversen Leiteraktionen anderer mindestens amüsiert, meist aber geringschätzend mit dem Kopf geschüttelt zu haben.

Doch damit ist jetzt Schluss! Ich habe mir nämlich auch eine Leiter gekauft. Nein, nicht zum Cachen. Eine schicke Leiter für Haus und Hof. Und beim Studium des Beipackzettels sind mir fast die Augen herausgefallen. Meine Güte, ich wusste gar nicht, wie gefährlich so eine Leiter sein kann.

Ich zitiere sinngemäss:

Sind Sie gesundheitlich in der Lage die Leiter zu benutzen?

Vor der Benutzung muss eine Risikoabschätzung unter Berücksichtigung der lokalen Rechtsvorschriften erfolgen.

Nicht zu weit hinauslehnen. Der (Bauch-)Nabel sollte zwischen den Holmen verbleiben.

Nicht auf die obersten drei Sprossen stellen.

Leiter nur für leichte Arbeiten von kurzer Dauer verwenden.

Nicht zu lange auf der Leiter bleiben – Müdigkeit stellt eine Gefahr dar.

Das ganze Regelwerk umfasst ca. eine DIN A4 Seite.

Wenn die nächste Reinigung des Garagendaches ansteht, werde ich mich vom Hausdach abseilen – das erscheint mir sicherer…

Flattr this!

4 KOMMENTARE

  1. Leiterunfälle sind ziemlich verbreitet. Letztes Jahr (2008) gab es mehr als 28.000 Leiterunfälle im gewerblichen Bereich. Wie viele der rund 6500 Todesfälle im Haushalt auf Leitern zurückzuführen sind, ist allerdings unklar (wird aber ein nicht unwesentlicher Anteil sein). Ich habe da einfach keine differenzierte Statistik zu gefunden. Statistisch gesehen ist es sogar sicherer aus einem Flugzeug mit einem Fallschirm abzuspringen um damit auf deinem Garagendach zu landen.

    Interessant ist aber, dass keine Ärztliche Untersuchung verlangt wird 😉

  2. Du kannst die Leiter natürlich auch gegen umkippen sichern indem Du sie am oberen Ende mit einem Gurt sicherst und Deinen Klettergurt an den Sprossen einhängst.

  3. Alles viel zu gefährlich…Leiter vom Boden aus anlehnen. Von oben her abseilen (zur Not per Hubschrauber) und Leiter mit Bohrlaschen fixieren. Während der Arbeit wird redundant mit Bandschlingen oder Klettersteigset gesichert. Falldämpfer obsolet. Viel Erfolg. Ach so, den 2. Mann zur Sicherung muss ich nicht erwähnen….

    PS: Ich setze mehr oder weniger täglich Bedienungsanleitungen. Schon die _allgemeinen_ Sicherheitshinweise sind jedes Mal der Knaller….

  4. Das ist ja noch gar nix. Bei meinem Auto(amerikanischer Hersteller) gibt es über 15 Seiten zur Benutzung des Sicherheitsgurts! Unter anderem der Hinweis, das der Brustgurt vor und nicht hinter dem Körper geführt werden muß…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT