Der Grünstein Klettersteig am Königssee

0
1396

Zugegeben, unsere Begehung des Grünstein Klettersteiges ist mittlerweile knapp zwei Jahre her, doch mittlerweile ist der Steig um eine Variante reicher geworden, was durchaus ein Grund ist, ihn mal wieder in den Fokus zu rücken.

Der Grünstein mit seinen 1304 Metern Höhe gehört zum Watzmannmassiv und ist einer der leichteren Berge der Umgebung. Neben einem recht einfachen Wanderweg führt eben auch der Grünstein Klettersteig auf seinen Gipfel. Von oben hat man einen tollen Blick auf den Königssee und in den Berchtesgadener Talkessel.

Seit 2009 gibt es diesen Klettersteig und wie die jüngste Zeit gezeigt hat, ist die Entwicklung noch nicht abgeschlossen.

Der Zustieg

Das Auto kann man auf dem großen gebührenpflichtigen Parkplatz am Königssee abstellen. Zum Einstieg des Klettersteigs gelangt man recht bequem, aber steil über den Normalweg auf den Grünstein von der Bobbahn aus. An einem Hinweisschild führen die Zustiege rechts vom Weg abgehend zum Wandfuß. Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass unterschiedliche Wege zu den verschiedenen Varianten führen. Für die von uns begangene leichtere Isidor-Variante hält man sich links.

Die Varianten

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Wege auf den Gipfel. Der leichtere Isidorsteig weist maximal eine Schwierigkeit der Kategorie C auf, während die Hotelroute und die Räuberleiter bis zur Schwierigkeit E gehen. Alle drei Varianten kommen nach ca. einem Drittel des Weges zum Gipfel wieder zusammen, nachdem die Begeher der Hotelroute und der Räuberleiter über eine Hängebrücke gegangen sind. Der relative einfache Gipfelaufschwung wurde kürzlich um die Variante Gipfelwand erweitert, die eine knackige Alternative (Schwierigkeit E) zur bisherigen Schlussetappe bietet.

Eine aktuelle Topo vom Klettersteig und seinen Varianten findet man hier.

Die Isidor-Variante

Um eines vorweg zu nehmen – auch wenn ich hier von der leichteren Variante schreibe und ich mit meinen Kindern unterwegs war, heisst das nicht, dass der Grünstein Klettersteig etwas für Anfänger ist. Übung mit dem Klettersteigset und ein wenig Erfahrung mit Luft unter dem Hintern sollte man schon haben, um die Begehung geniessen zu können.

Einige knackigere Stellen für Kinder gibt es schon
Einige knackigere Stellen für Kinder gibt es schon

Meine Jungs waren 8 und 10 Jahre alt, als wir den Klettersteig gegangen sind. Aus Sicherheitsgründen bin ich mit jeweils nur einem Kind auf den Steig gegangen. Das bedeutete für mich mich im Umkehrschluss zwei Begehungen direkt nacheinander. Die Jungs habe ich vor mir klettern lassen, um sie im Auge zu behalten. Lediglich an steilen Stellen bin ich vorbei geklettert, um gegebenenfalls nachsichern zu können. Für die Zwecke hatte ich das Edelrid Belay Kit dabei, welches aber nicht zum Einsatz gekommen ist.

Im unteren Bereich geht der Isidorsteig munter über Klammern und Tritte den Berg hinauf. Da der Routenverlauf mehr oder weniger in Falllinie verläuft und teilweise lose Steine in der Wand liegen, ist ein Helm Pflicht. Wie zur Bekräftigung meiner Erklärungen für die Kinder saust von oben ein Stein herab und prallt von meinem Helm wieder ab. Ich hoffe, die Lektion haben die Kinder gelernt.

Im Isidorsteig
Im Isidorsteig

An einigen Stellen liegen die natürlichen Tritte für kurze Kinderbeine arg weit auseinander, so dass beherztes Zupacken und Reibungskletterei gefragt sind.

Rechterhand erscheint bald die bereits erwähnte Hängebrücke und wenn nicht allzu viel Verkehr herrscht, kann der Nachwuchs noch einen kleinen Abstecher machen. Bei meinem Kleinen reichten die Füße nicht mehr zum Boden, als er in der Mitte der Hängebrücke mit den Händen am Seil hing.

Spannend ist noch einmal der Spreizschritt mit dem dahinter liegenden Fotoloch. Hier kann derjenige Kletterer mit Fotoauftrag einen kleinen Abzweig nehmen und schöne Bilder von der Kluft machen, die mit einem großen Schritt überwunden werden will.

Der Spreizschritt
Der Spreizschritt

Der Weg wird nun deutlich einfacher und es mehren sich Latschpassagen, die teilweise durch Wiesengelände führen. Auf einigen Bänken kann man schon mal die Aussicht geniessen und sich erholen, bevor es auf den deutlich geschäftigeren Gipfel des Grünstein geht. Hier oben treffen sich sich Wanderer, die von der einen und die Kletterer, die von der anderen Seite auf den Berg gekommen sind.

Die Anerkennung der Wanderer für die Kinder im Klettersteigset gibt es kostenlos dazu und man kann förmlich zuschauen, wie die Zwerge vor Stolz wachsen.

Am Gipfel - Stolz wie Bolle - Beide
Am Gipfel – Stolz wie Bolle – Beide

Bei uns hat der Anstieg jeweils ca. zweieinhalb Stunden gedauert.

Der Abstieg

Zurück ins Tal kommt man bequem über den Normalweg. Dieser führt kurz nach dem Gipfel an der Grünsteinhütte vorbei, wo man sich nach der Tour ein erfrischendes Kaltgetränk durchaus verdient hat.

Fazit

Der Grünstein Klettersteig ist abwechslungsreicher Klettersteig mit verschiedenen Varianten in einer traumhaften Gegend. Im oberen Bereich handelt es sich eher um einen versicherten Pfad, der aber über die neue Gipfelwand umgangen werden kann. Diese Alternative werde ich mir mal bei Gelegenheit anschauen. Die Isidorvariante kann man mit geübten Kindern meiner Meinung nach durchaus in Angriff nehmen.

Flattr this!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT